Frustbacken

2 Kommentare

Wenn ich schlechte Laune habe, verstecke ich mich gerne mal für zwei Stunden in der Küche und dann darf nicht mal Ella ihr Näschen durch die Tür stecken (sie hat Küchenverbot und testet ganz gerne aus, wie weit sie mit den Pfötchen über die Schwelle kommen kann bevor es Ärger gibt).
Gestern habe ich ein paar Dinge ausprobiert, die ich schon lange mal zubereiten wollte.
Zunächst habe ich dreierlei Sorten Eis zubereitet, da wir direkt über einer italienischen Eisdiele wohnen und ich jeden Tag mehrmals daran vorbeilaufe, aber wahrscheinlich ist dort nicht mal die Eiswaffel vegan. Also bin ich gestern kurzerhand zum Supermarkt, habe mehrere Dosen Kokosmilch und Sojajoghurt gekauft und dann einfach drauf los probiert. Fotos vom Himbeer-, Erdnuss- und Kokoseis gibt es in den nächsten Tagen!
Anschließend habe ich Himbeer-Haferflocken-Müsliriegel gebacken, die leider etwas bröselig geworden sind. Die Idee dazu stammt aus dem Cornucopiakochbuch; mir haben aber einige wichtige Zutaten gefehlt, daher habe ich das Rezept abgewandelt. Die obere und untere Haferflockenschicht besteht aus Haferflocken, Mehl, Zucker und Margarine – eigentlich nicht besonders einfallsreich – und in der Mitte sind Himbeeren, die ich noch gefroren auf dem Boden verteilt habe. Geht auf jeden Fall sehr schnell und schmeckt sehr lecker!
Zuletzt habe ich noch den Blätterteig aus dem Kühlschrank verwertet. Irgendwie dachte ich immer, Blätterteig wäre mit Ei gemacht… Manchmal lohnt es sich doch, die Zutatenliste durchzugehen! Die Füllung besteht aus gemahlenen Walnüssen, Cashews und Pinienkernen, vermischt mit Sojacuisine, Salz, Pfeffer und Kräutern.

Lustigerweise hatte ich auch diesmal beim Kochen wieder meine Großmutter und meine Mutter in Gedanken dabei. Das Himbeereisrezept habe ich von meiner Mutter übernommen (die es aus dem Thermomixkochbuch hat, aber egal), die Blätterteigtaschen erinnern mich an meine Großmutter…

Für die kommende Woche sollte ich wieder etwas gesünder kochen. Ella ist die einzige von uns, die wirklich so viel naschen kann wie sie möchte, ohne zuzunehmen, da sie ja jeden Tag durch den Park hetzt (;

Habt einen schönen Sonntag!
Haferflockenriegel
2013-03-09 06.47.02
Und hier noch ein Bild von Ms Pretty, die uns heute morgen schon viel zu früh geweckt hat. Als sie sich nach ihrem Morgenspaziergang dann auf der Couch ausgestreckt hat, musste ich sie einfach ein wenig ärgern und wach halten… Hier also die sehr begeisterte Ella beim Männchenmachen.
2013-03-10 08.40.15

Advertisements

Autor: annagoesvegan

Anna. 23 Jahre. Psychologiestudentin. Seit acht Jahren Vegetarierin. Seit Juli 2012 vegan.

2 Kommentare zu “Frustbacken

  1. Der Blick von Ella ist ja wirklich göttlich! 😀
    Auf dein Rezept für Kokosnusseis bin ich total gespannt, ich liebe alles mit Kokos! 🙂

    LG und schönen Sonntag noch,
    Mary

    • Hallo liebe Mary!

      Das Kokoseis war richtig lecker, der Geschmack hat an Rafaello erinnert!
      Ich hatte mir einige Rezepte im Internet durchgelesen, mir aber nichts aufgeschrieben und als ich in der Küche war, die Hälfte wieder vergessen.
      Was ich also zusammengeworfen habe, war:

      400ml Kokosmilch (cremig, aus der Dose)
      100g Zucker
      100g Kokosflocken

      Ja, das wars! Ich hab alles mit dem Stabmixer vermischt, dann eingefroren und nach 30 Minuten und dann noch mal nach einer Stunde aus dem Gefrierschrank genommen und noch einmal durchgemischt.
      Nach etwa vier Stunden war das Eis fest genug, um davon zu naschen!
      Sag mir Bescheid, wenn Du das Rezept mal ausprobierst!

      Liebe Grüße,
      Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s