Buch Rezension: Main Street Vegan

2 Kommentare

Seit meiner veganen Umstellung bin ich wieder Amazonsüchtig. Mein Briefträger kennt mich mit Namen, schließlich treffen wir uns fast jede Woche im Treppenhaus, wenn ich ein neues Päckchen entgegen nehme. Natürlich kann ich jede Menge Anfängertipps auch im Internet finden und der Veggie Starter Kit von Peta war zunächst auch eine große Hilfe. Was ich aber hoffte, in all den Büchern zu finden, war ein Erfahrungsbericht von langjährigen Veganern, der über die klassischen Tipps hinausgeht und sich nicht nur auf vegane Ernährung und Ersatzstoffe bezieht.
Main Street Vegan von Victoria Moran und ihrer Tochter Adair Moran ist so ein Buch.
Victoria lebt seit 28 Jahren vegan, Adair von ihrer Geburt an. Beide kennen sich also mit dem Thema Veganismus bestens aus.
Das Buch ist in 40 (!) Kapitel gegliedert von Decide That You Can Do This über Know the Beings Behind Bacon and Burgers, Go Green, Veganize Your Kitchen bis hin zu Grow Older Better und Go the Distance.

Ich habe einige Zeit gebraucht, um das Buch von vorne bis hinten durchzulesen, da in jedem Kapitel neue Anregungen und Ideen aufgezeigt waren, die ich erst einmal durchdenken musste. An meinem anfänglichen Plan, jeden Abend ein Kapitel zu lesen, habe ich im Großen und Ganzen festgehalten und auf diese Weise sind mir die Kernaussagen des Buches besser in Erinnerung geblieben.
In den ersten Kapiteln des Buches schaffen es Victoria und Adair aufzuzeigen, dass vegane Ernährung nicht nur erstrebenswert, sondern durchaus auch machbar und umsetzbar ist. Sie achten darauf, jeden Leser an der Stelle, an der er sich gerade in seinem Leben befindet, abzuholen: Sei es nun ein Omnivor, ein Vegetarier oder eine Person, die bereits vegan lebt. Da ich selbst einige Zeit gebraucht habe, bevor ich endgültig vegan wurde, hat mich Victorias persönlicher Erfahrungsbericht weiter bestärkt, da sie über ihre Jahre als Vegetarierin und ihre langsame Transformation zur Veganerin schreibt. Eine radikale Umstellung von heute auf morgen ist möglich, für viele aber abschreckend. Den Weg in einzelne Teilschritte zu gliedern, macht es vielen wahrscheinlich leichter.
Die weiterführenden Kapitel des Buches beschäftigen sich mit den – für Veganer allgemein bekannten – Hintergrundinformationen zur Fleisch- und Fischproduktion sowie den Gesundheits- und Umweltfolgen. Dann folgen die für mich spannendsten Kapitel, die meiner Meinung nach die vegane Lebensweise so vollständig wie möglich umreißen: Vegane Ernährung im Alltag, inklusive Auswärtsessen und Fleischesser einladen, Arztbesuche, das Zusammenleben mit Nicht-Veganern, Kinder vegan ernähren, vegane Kosmetikprodukte und Reinigungsmittel, die ohne Tierversuche hergestellt werden, vegane Ernährung auf Reisen oder auch Aktivwerden im Tierschutz. Begeistert haben mich auch die Kapitel, die Themen gewidmet sind, mit denen ich mich momentan auch stark befasse und die in anderen Büchern oft zu kurz kommen: Was ist, wenn ich doch mal aus Versehen etwas tierisches gegessen habe? Wie lerne ich andere Veganer kennen oder wie schaffe ich es vielleicht, Fleischesser zu überzeugen? Wie gehe ich mit den mir nahestehenden Menschen um, die sich wünschen würden, dass ich endlich wieder „normal“ esse?

Am Ende jedes Buchkapitels findet sich ein veganes Gericht von bekannten Veganern (z.B. Kriss Carr oder Alexandra Jamieson) und das Buch schließt mit einem über 20-Seiten langen Anhang mit Buchtipps, DVD-Tipps, veganen Organisationen oder Blogs sowie mit einer Liste von tierversuchsfreien und veganen Kosmetikartikeln.

Just Who Is a Main Street Vegan?

A Main Street vegan is a real person with a real life, who cares enough about her own health and well-being, and that of her family and society, that she’s willing to make some changes – changes some people consider radical – in the way she eats and lives. A Main Street vegan respects the lives of others, human and nonhuman, and doesn’t want this planet to go to pot on his watch. He’s a reasonable human being who doesn’t expect tigers and Eskimos to become vegan, but who realizes that, unlike them, he can do this. To become a Main Street vegan yourself, you’ll call on your courage, your flexibility, your sense of adventure, your willingness to learn, and your ability to rise to a challenge. You’ll also draw on your individuality as you make this transition at your own pace and in your own way.

(Main Street Vegan, page 3)

Trailer zum Buch.

Bildquelle: http://img2.imagesbn.com/images/159140000/159145276.JPG

Advertisements

Autor: annagoesvegan

Anna. 23 Jahre. Psychologiestudentin. Seit acht Jahren Vegetarierin. Seit Juli 2012 vegan.

2 Kommentare zu “Buch Rezension: Main Street Vegan

  1. Super Rezension! Tönt lesenswert und ist gerade auf meinen amazon-Wunschzettel gewandert 🙂
    viele Grüsse
    (Habe deinen Blog gerade entdeckt und lese mich ein wenig durch, tolle Artikel) 😀

    • Hallo Gina! Danke für Deinen lieben Kommentar!!
      Das Buch war wirklich super, weil es neben all den nützlichen Informationen auch sehr persönlich geschrieben war!
      Und ich freue mich natürlich sehr, hier eine neue Leserin begrüßen zu dürfen! Das hat mir den Morgen versüßt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s