Hinterlasse einen Kommentar

Veganes Weihnachtswichteln

In der Hoffnung, dass der Regen bald von Schneeflocken abgelöst wird, fiebere ich schon seit Wochen der Adventszeit entgegen. Ich bin ein Winterkind, nicht nur weil ich kurz vor Weihnachten Geburtstag habe. Wenn die Tage immer kürzer werden und es draußen grau und düster ist, kuschle ich mich mit Ella auf dem Sofa unter eine Wolldecke, trinke selbstgemachten Lebkuchen-Soja-Latte-Macchiato und nasche frisch gebackene Plätzchen. Ich toleriere kitschige Weihnachtspopsongs in den Supermärkten und freue mich, wenn ich veganen Christstollen oder vegane Lebkuchen entdecke. Am liebsten aber mag ich die Geschenke, die an Weihnachten so großzügig verteilt werden – und damit meine ich nicht die Geschenke, die ich selbst bekomme, sondern die, die ich Freunden und Verwandten überreichen kann. Ende Oktober beginne ich mit dem Planen, Ende November habe ich fast alle käuflichen Geschenke beisammen und im Dezember beginne ich mit dem Plätzchen backen, dem Weihnachtskarten schreiben und dem Verpacken. Ich versuche alle Geschenke so persönlich wie möglich zu gestalten, jedem gekauften Präsent ist etwas selbstgemachtes beigelegt und Geschenkpapier und Verzierungen sind mit größter Sorgfalt gewählt. Und natürlich muss immer etwas veganes dabei sein – eine Tüte mit Vanillekipferl, selbstgemachte Schokolade mit Nüssen und Cranberrys oder im Ofen geröstetes Granola.
Und weil ich nicht genug davon bekommen kann, anderen eine kleine Freude zu machen, habe ich mich sogleich beim veganen Weihnachtswichteln, organisiert von Veganblatt, angemeldet. Wer von euch Lust hat, auch mitzuwichteln, findet untenstehend einen kleinen Überblick mit allen wichtigen Informationen.

wichtelweihnachten-quadratisch

Hier alle wichtigen Infos:

Wer?
Mitwichteln darf jeder, der seinen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat. Das Besondere daran? Nicht nur Privatpersonen nehmen teil, sondern auch namhafte Firmen wie Veganz, Lush, Roots of Compasion oder Sonnentor verschicken Wichtelpäckchen!

Wie?
Um teilzunehmen, könnt ihr euch bis zum 02. Dezember hier anmelden.
Ein paar Tage nach Anmeldeschluss bekommt ihr eine Email mit der Adresse der Person, die ihr beschenken dürft. Eure Überraschungspäckchen sollten spätestens am 10. Dezember auf die Reise gehen. Damit die Versandkosten überschaubar bleiben, bekommt ihr eine Person zugeordnet, die im selben Land wohnt.

Was?
Beim Inhalt des Päckchens ist eure Kreativität gefragt! Die einzige Regel: Vegan muss es sein! Bitte nicht nur bei Lebensmitteln auf vegane Zutaten achten, sondern auch keine Produkte mit Bienenwachs, Wolle etc. verschicken.
Am schönsten ist natürlich selbstgemachtes, ob gebacken oder gebastelt. Oder ihr verschenkt eure veganen Lieblingsprodukte – am besten mit einer persönlichen Nachricht, was ihr an diesen Produkten besonders toll findet. Über einen hübsch verzierten Brief freut sich sicherlich auch jeder!
Euer Präsent sollte etwa einen Wert von 10 Euro (exkl. Versandkosten) haben.

Weitere Informationen findet ihr auf Veganblatt.com.

Viel Spaß beim Wichteln!


3 Kommentare

Ella goes vegan

2013-11-18 00.37.50

Weil Ella ihre Stofftiere, insbesondere ihren Ellaphanten so lieb hat, will sie zukünftig auch weitgehend vegan leben. Da sich Ellas Mami aber mit veganer Hundeernährung nicht besonders gut auskennt (abgesehen von dem Artikel in der natürlich vegetarisch über vegetarisch-vegane Hundeernährung, den sie sehr aufmerksam gelesen hat), braucht Ella euren Rat. Wer kennt sich aus und kann Tipps geben?
Auf die Frage „was kannst Du dann eigentlich noch essen?“, hat Ella schon viele Antworten parat, da sie ein bis zwei Tage in der Woche in der VEBU-Redaktion als Bürohund ihr Unwesen treibt und dort gibt’s nur vegan – auch für Vierbeiner. Aber was, wenn sie in der Hundeschule gefragt wird, wo sie eigentlich ihr Taurin herbekommt? Da will sie nicht dumm dastehen sondern lässig kontern können!

Ella und ich würden uns über Erfahrungsberichte, Tipps und Ratschläge sehr freuen!


2 Kommentare

Veganer vorweihnachtlicher Sonntagsbrunch

Gestern waren meine Mutter, meine Patentante und mein Patenonkel zu Besuch und ich habe die Gelegenheit genutzt und für alle ein großes Frühstücksbuffet hergerichtet. Für meine Patentante und meinen Patenonkel war das vegane Essen ganz neu, aber gleich am Anfang hieß es „Stell mal die Marmelade beiseite, die haben wir jeden Tag und wissen, wie sie schmeckt. Wir wollen lieber die ganzen veganen Köstlichkeiten probieren.“ Das habe ich natürlich gerne gehört. Und tatsächlich wurde auch beinahe alles aufgegessen, allen hat es geschmeckt und ein bisschen Weihnachtsstimmung kam auch schon auf!

Auf den Buffetbildern seht ihr:
» vegane Tomate-Mozzarella (zubereitet mit MozzaRisella)
» veganes Rührei
» selbstgemachten Walnussbällchen (die waren als erstes weg!)
» frisch gebackene Zimtschnecken
» selbstgemachte Kräuter-Kresse-Butter
» gekauft: vegane Landjärger, Veganslices Salami von Wheaty, Soyananda, Alsan, vegane Leberwurst, Marmeladen und pikante Aufstriche

2013-11-09 22.20.01

2013-11-09 22.16.13

2013-11-09 22.15.24

2013-11-09 22.16.29 2

2013-11-09 22.16.47

2013-11-09 22.16.58

2013-11-09 22.15.13

2013-11-09 22.18.45


4 Kommentare

World Vegan Day 2013

Ihr Lieben. Ich hoffe, ihr hattet gestern alle einen wunderbaren Weltvegantag und habt schön gefeiert und lecker gegessen!
Mein Auftakt zum Weltvegantag war schon am Donnerstag Abend als ich spontan ein Interview für den Regionalsender Baden TV geben durfte. Da der Plan, meinen ersten Fernsehauftritt geheim zu halten, sowieso schon gescheitert ist (danke Facebook!), dürft ihr auch teilhaben.
Das Video findet ihr hier. Mein Beitrag beginnt ab Minute 2:45.

Bildschirmfoto 2013-11-02 um 14.13.08


Ein Kommentar

Gnocchi mit veganer Pesto

Letzte Woche gab es bei uns Gnocchi mit gerösteten Tomaten und selbstgemachter Pesto. Ella musste natürlich wie immer mit auf’s Foto (;
Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Walnuss-Basilikum-Pesto

» 100g Walnusshälften im Mixer zerkleinern.
» Zwei Knoblauchzehen schälen und dazugeben.
» 1-2 Handvoll frisches Basilikum waschen, abtropfen und auf hoher Stufe wenige Sekunden mit zerkleinern.
» 60ml Olivenöl hinzugeben und auf langsamer Stufe unterrühren.
» Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!

Guten Appetit!

2013-08-23 06.04.15
2013-08-23 06.14.58
2013-08-23 06.10.52

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.